Deutschland Information
Saarland Bundesland / DEUTSCHLAND    

Hauptthemen
Geschichte
Bevölkerung
Universitäten
Kultur
Parteien
Geografie
Physikalisch
Wirtschaft
Industrie
Größte Städte
Sehenswürdigkeiten

Bundesländer
Baden-Württemberg
Bayern
Berlin
Brandenburg
Bremen
Hamburg
Hessen
Mecklenburg-Vorpommern
Niedersachsen
Nordrhein-Westfalen
Rheinland-Pfalz
Saarland
Sachsen
Sachsen-Anhalt
Schleswig-Holstein
Thüringen

Anmerkungen
Vorwahlen
Postleitzahlen
Autokennzeichen
Deutschlandkarte

Über Saarland
Erstmals kann seit dem 10. Januar 1920, bedingt durch die Regelungen des Versailler Friedensvertrages, vom Saarland als einer zusammenhängenden Verwaltungseinheit gesprochen werden: Ein Statut unterstellte das Industrierevier an Saar und Blies der Hoheit des Völkerbundes. Frankreich hatte als Siegermacht des Ersten Weltkrieges wirtschaftlich das Sagen. Die politische Führung oblag einer fünfköpfigen Regierungskommission des Völkerbundes. Die erste demokratisch legitimierte Verfassung erhielt das Saarland unter französischer Besatzung nach dem Zweiten Weltkrieg. Die Verfassung vom 17. Dezember 1947 schrieb in der "Präambel" die von Frankreich durchgesetzte wirtschaftliche Angliederung an Frankreich und Abtrennung von Deutschland bei politisch begrenzter Autonomie fest. Am 6. November 1947 stimmte der neu gewählte Landtag mit großer Mehrheit für die Verfassung. Zugelassen waren allerdings nur Parteien mit pro-französischer Ausrichtung. Die saarländische Politik änderte sich jedoch grundlegend durch die Ablehnung des Referendums über das "Europäische Statut" und die dadurch bedingten Neuwahlen, die den pro-deutschen Parteien eine deutliche Mehrheit einbrachten. Entsprechend wurde die Verfassung den Bestimmungen des Grundgesetzes angepasst, sodass mit Wirkung vom 1. Januar 1957 das Saarland als zehntes Land der föderal gegliederten Bundesrepublik Deutschland beitreten konnte. Der grundlegende Artikel 60 der Landesverfassung legt in der zuletzt 1993 erweiterten Fassung fest, dass »das Saarland eine freiheitliche Demokratie und ein sozialer Rechtsstaat in der Bundesrepublik Deutschland« ist und »für die Beteiligung eigenständiger Regionen an der Willensbildung der Europäischen Gemeinschaften und des vereinten Europa« eintritt.
SAARLAND


Laut Landesverfassung sind die Spitze der Verwaltung die Ministerien als oberste Verwaltungsbehörden. Als kleinstes der sogenannten Flächenländer gibt es im Saarland keine Regierungspräsidien. Untere staatliche Verwaltungsbehörde ist auf Landkreisebene der jeweilige Landrat; auf Ortsebene nehmen die Bürgermeister der Kommunen staatliche Aufgaben wahr. Daneben werden besondere Verwaltungsaufgaben von Landesämtern (zum Beispiel Landesjugendamt) erledigt. Ein erklärter Schwerpunkt der Landesregierung ist die Modernisierung der Landesverwaltung. Etwa 2300 oder 60 Prozent der Verwaltungsvorschriften und Verordnungen wurden seit 1999 gestrichen. Ein Gutachten des Berliner Verwaltungsrechtlers Professor Doktor Jens Hesse hat die Grundlage weiterer Effizienzsteigerungen geschaffen. Die Vorschläge sind weitreichend und betreffen nicht nur die Landesverwaltung, sondern auch die kommunale Ebene. Das Saarland ist von der Natur reich ausgestattet und überschaubar; die Saarländer weltoffen und lebensfroh. Das hatten in früheren Zeiten schon Preußen, Bayern und die benachbarten Franzosen erkannt. Achtmal wechselte das Land in 200 Jahren seine Nationalität, nicht aber seine Identität. Das hat auch die Mentalität der Saarländerinnen und Saarländer geprägt, die nimmermüde auf ihre Eigenarten pochen. Auch von seiner wirtschaftlichen Seite zeigt sich das Saarland dynamisch. Nach jahrelangen Krisen, insbesondere in der Montanindustrie, hat sich das Saarland heute zu einer Modellregion für die Bewältigung des Strukturwandels entwickelt. Durch die gezielte Förderung von Zukunfts- und Wachstumsbranchen, mutigen Reformen im Bildungs- und Hochschulwesen sowie die Modernisierung der Verwaltung zum Dienstleistungsunternehmen ist es gelungen, ein unternehmer- und wachstumsfreundliches Klima zu schaffen. Spitzenplätze im bundesweiten Vergleich – von der Rückführung der Arbeitslosigkeit bis hin zu zahlreichen Existenzgründungen – belegen diese positive Aufwärtsentwicklung. Die Auszeichnung als wirtschaftlich-dynamischstes Bundesland 2003 und 2006 durch das Institut der Deutschen Wirtschaft unterstreicht, dass das Saarland auf dem richtigen Weg ist. Das Saarland ist eine Region, in der sich gut leben lässt. Neben dem Freizeit- und touristischen Angebot, der reizvollen Lage zwischen Frankreich, Luxemburg und dem übrigen Deutschland und der anziehenden Landschaft sprechen auch die günstigen Lebenshaltungs- und Wohnkosten für das Saarland. Im Land mit der höchsten Eigenheimdichte ist eigener Wohnraum noch erschwinglich. Arbeiten, Studieren und Forschen in den Zentren, Leben, Erholen und Spaßhaben auf dem Land. Kurze Wege, enge menschliche Beziehungen, lebensfrohes Miteinander, Bereitschaft zum Ärmelhochkrempeln und zum vielfältigen ehrenamtlichen Engagement – daraus wird eine Region, die zukunftsgewandt, aufstrebend ist. Das Saarland liegt im Südwesten der Bundesrepublik Deutschland. Ein Drittel der Fläche des Saarlandes ist mit sommergrünem Mischwald bedeckt. Damit hat das Saarland gemeinsam mit Hessen und Baden-Württemberg die prozentual größte Waldfläche Deutschlands. Darüber hinaus nimmt hier der Laubwald im Vergleich zu allen anderen Bundesländern den größten Anteil der Gesamtwaldfläche ein. Das Saarland erstreckt sich über Teile des Hunsrücks mit dem Schwarzwälder Hochwald, des lothringischen Schichtstufenlandes und des Saar-Nahe-Berglandes. Außerdem dringen die Ausläufer des Pfälzer Waldes weit in das Land ein. Die höchste Erhebung ist der Dollberg (695 m), nördlich von Nonnweiler; zweithöchster ist der Schimmelkopf (694,8 m) im Schwarzwälder Hochwald. Weitere wichtige Gebiete sind der Bliesgau und der Saargau mit ihren fruchtbaren Kalksteinböden. Der bedeutendste Fluss ist die Saar, die ihren Mittel- und Unterlauf im Saarland hat und dem Land den Namen verliehen hat. Innerhalb der saarländischen Landesgrenze hat allerdings die Blies mit rund 97 Kilometern die größte Flusslänge. Weitere wichtige Flüsse sind Prims, Nied und Nahe. Das Klima ist gemäßigt ozeanisch. Die Niederschläge liegen im Durchschnitt bei 800 Litern pro Quadratmeter. Das Saarland gehört zudem zu den wärmsten Regionen Deutschlands.

Landkreise im Saarland
6 Landkreise im Bundesland Saarland : Merzig-Wadern (Landkreis) - Neunkirchen (Saar) (Landkreis) - Saarlouis (Landkreis) - Saarpfalz-Kreis (Landkreis) - Sankt Wendel (Landkreis) - Stadtverband Saarbrücken,Stadt und Stadtverband - Saarbrücken (Landkreis)




deutschlandi.de, Werbung